Meldungen

01/22/17

Einzigartig gesegnet: Die Eventkirche zum Auftakt der Allianzgebetswoche 2017

Anders als in den letzten Jahren standen wir mit der Eventkirche schon Samstag vor Beginn der Gebetswoche in Hannovers Innenstadt. Das hatte zur Folge, dass wir uns den „Platz der Nationen“ mit dem noch nicht abgebauten Tor zum Weihnachtsmarkt teilen mussten. So gingen die Passanten wegen Platzmangels ganz nah an uns vorbei, nahmen uns wahr und wir konnten sie besser ansprechen und einladen. Vielseitige Gespräche wurden geführt; es wurde gefragt, wer wir sind und was die Gebetswoche ist… Auch Christen wurde neugierig.

 

Für Überraschung sorgten die kostenlosen Muffins und Heißgetränke. Beides wurde gerne angenommen und steigerte die Bereitschaft, stehen zu bleiben. Den Bäckern und Getränkebereiten gilt ein großes Lob. Es ist soooo viel zusammengetragen worden. Wir können immer wieder nur lernen, Gott zu vertrauen.

 

Eigentlich wollten wir jede Stunde einer neuen Gemeinde Raum zur Gestaltung geben. Aber viele waren viel länger da. Auch die Hilfe bei Auf- und Abbau war einfach genial. Nicht nur die helfenden Hände, auch die hilfreiche Erfahrung mit Straßeneinsätzen kam uns zugute. So waren wir ein super Team und konnten auch neue Mitarbeiter gewinnen.

 

Ein Hingucker und „Fußwegstopper“ war von Anfang bis zum Schluss trotz Kälte eine professionelle Musikgruppe. Das Musikprogramm war so vielseitig wie auch die Instrumente – also ein echter „Ohrenschmaus“ und Freudenbringer, einfach super!

Ein Glücksrad bot die Möglichkeit, sich zu betätigen. Sogar Kinder kamen und Familien. Muffins und die Spezial- Komplimente-Duplos waren da genau die richtigen Gewinne, passend für Alt und Jung. Wir hatten bei den Vorbereitungen die Kinder nicht bedacht, aber Gott.

Eine Gemeinde kam mit Mitarbeitern und einem Schriftentisch. Außerdem konnten wir auf einen anderen Stand in der Nähe verweisen, der mit vielsprachigem Material ausgerüstet war.

 

Wir sind sehr ermutig und bestärkt worden, dass die Eventkirche auch im nächsten Jahr ein Angebot der Allianzgebetswoche sein sollte.

 

Und über allem hat Gott seine schützende Hand ausgebreitet, der Eisregen kam, als alles abgeräumt war, Halleluja!

 

Nicht nur auf die Eventkirche, auch auf die gesamte Gebetswoche 2017, die unter dem Motto „einzigartig“ stand, blicken wir dankbar zurück. Gastpredigerin im Abschlussgottesdienst in der Marktkirche im Zentrum Hannovers war Elke Werner (Marburg). Sie führte uns die Hoffnung auf Gottes Himmel, der im Vertrauen auf ihn mitten im Leben beginnt, mit vielen Beispielen anschaulich vor Augen.

 

Brunhild Wehner / Gundula Rudloff

 

11/28/14

Gebet auf dem Platz der Weltausstellung

Hannover (8.1.2014) Im Rahmen ihrer jährlichen Gebetswoche wartet die Evangelischen Allianz mit einer besonderen Aktion für Passanten in der Innenstadt auf. Mitarbeiter der evangelischen Laienorganisation bauen am Samstag, den 18. Januar eine kleine mobile Kirche auf, die ziemlich unübersehbar auf dem Platz der Weltausstellung (Osterstraße/ Karmarschstraße) auf den christlichen Glauben aufmerksam machen wird.

Die Grundidee hinter dieser Aktion, so Mit-Organisator Pastor Tobias Knierim von der Christusgemeinde, ist: „Wenn die Menschen seltener in die Kirche kommen, dann kommen wir als Christen gerne zu den Menschen.“ An dem Projekt nehmen rund 50 Mitarbeiter aus insgesamt vier Gemeinden teil. Sie bieten Interessierten an, für sich und ihre persönliche Anliegen beten und sich segnen zu lassen.

Weitere Gebetsveranstaltungen

Unter dem Titel „Mit Geist und Mut“ findet die diesjährige Allianzgebetswoche in der Zeit vom 12.-19. Januar statt. Tobias Knierim, der auch im Vorstand der Evangelischen Allianz in Hannover mitarbeitet, beschreibt das Anliegen folgendermaßen: „Wir wollen miteinander beten, einander begegnen, Vielfalt erleben und von Gottes Geist neu inspiriert und ermutigt werden.“ Das komplette Programm mit den Einzelheiten zum Veranstaltungsort und Inhalt findet man auch auf der Internetseite der Evangelischen Allianz in Hannover (ea-hannover.de).

Peter Strauch predigt in der Marktkirche

Beim Abschlussgottesdienst in der Marktkirche am Sonntag, den 19. Januar, wird um 18 Uhr Peter Strauch (Wetter/Ruhr) sprechen. Strauch war langjähriger Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz sowie Präses des Bundes Bundes Freier evangelischer Gemeinden. Einem weiten Publikum ist er durch seine Bücher und Vorträge bekannt. Seine zahlreichen Lieder sind inzwischen zum festen Liedgut vieler Kirchengemeinden geworden. Die Evangelische Allianz hat sich 1846 als weltweiter Verbund in London konstituiert. Damit ist sie der am längsten bestehende Zusammenschluss evangelisch gesinnter Christen verschiedener Gruppen- und Gemeindezugehörigkeiten. Zur Evangelischen Allianz in Hannover zählen rund 30 Gemeinden, Gemeinschaften und Initiativen sowie zahlreiche Einzelpersonen. Vorsitzende ist Annerose Hasenpusch.

Mit mobiler Kirche zu den Menschen

Hannover (01.12.2014) Im Rahmen ihrer jährlichen Gebetswoche wartet die Evangelischen Allianz mit einer Aktion für Passanten in der Innenstadt auf: Mitarbeiter der evangelischen Laienorganisation bauen am Samstag, den 17. Januar eine mobile Kirche auf, die ziemlich unübersehbar auf dem Platz der Weltausstellung auf den christlichen Glauben aufmerksam machen wird.

Präsens in der Innenstadt

Mit nur wenigen Handgriffen ist die „EventKirche“ aufgebaut und erzielt rasch Aufmerksamkeit: So nutzten im Vorjahr einige Menschen die Einladung zum Segensgebet auf offener Straße. Andere nahmen sich in dem mit Licht und Heizung ausgestatteten „Kirchenschiff“ eine Zeit der Stille. Dort gab es steinerne Herzen, die man symbolisch an einem Kreuz ablegen konnte. Bei Kerzenschein schrieben Menschen einen Brief an Gott oder hefteten ihre Klage an eine Mauer. Die Idee hinter dieser ungewöhnlichen Aktion lautet: „Wenn die Menschen nicht mehr in die Kirche kommen, kommt die Kirche zu den Menschen!“

Vaterunser als Gebetsvorlage

Unter dem Gesamtthema „Jesus lehrt beten“, welches inhaltlich an die Passagen des Vaterunsers angelehnt ist, findet in der Woche vom 11.-18. Janu-ar 2015 die Gebetswoche statt. Unterschiedliche Veranstaltungsangebote von der Jugend bis zu den Senioren stehen an den Abenden interessierten Menschen zur Verfügung. Nähere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.ea-hannover.de. Abschlussveranstaltung in der Marktkirche Zum Abschlussgottesdienst am 18. Januar, um 18 Uhr laden die Organisatoren der Gebetswoche auch in diesem Jahr wieder in die Marktkirche ein. Pastor Klaus-Günther Pache (62) wird über das Thema „Die Herrlichkeit“ sprechen. Der Theologe aus Bremen ist bereits seit über 34 Jahren Gemeindepastor in der Hansestadt. In der Zeit von 1998 bis 2013 war er im Nebenamt Präses des Mühlheimer Verbandes Freikirchlich Evangelischer Gemeinden und ist seit vielen Jahren bundesweit zu christlichen Vortragsdiensten als Redner unterwegs. Die Evangelische Allianz hat sich 1846 als weltweiter Verbund in London konstituiert. Damit ist sie der am längsten bestehende Zusammenschluss evangelisch gesinnter Christen verschiedener Gruppen- und Gemeindezu-gehörigkeiten. Zur Evangelischen Allianz in Hannover zählen rund 30 Gemeinden, Gemeinschaften und Initiativen sowie zahlreiche Einzelpersonen.

Gebet für soziale Randgruppen

Hannover (5.1.2013) Gebet für in Not geratene Menschen, das ist eines der Themen, für die zahlreiche Christen in der Zeit vom 13.-20. Januar in der Landeshauptstadt Hannover während ihrer diesjährigen Allianzwoche beten. Sie treffen sich am Donnerstag, den 17. Januar 2013 (20 Uhr) dazu im SOS-Bistro der Einrichtung „Neues Land“ in der Steintorfeldstraße 4 a.

Der hannoverische Leiter der christlichen Drogeneinrichtung „Neues Land“, Michael Lenzen, moderiert gemeinsam mit Leutnant Stefan Aselmann von der Heilsarmee in Hannover den Gebetsabend. Lenzen: „An dem Abend wollen wir uns mit Christen in Hannover im Gebet eins machen und für die Menschen in unserer Stadt eintreten, die besonders auf die Hilfe von außen angewiesen sind.“ Im Umkreis von 500 Metern betreibt das „Neue Land“ in der Innenstadt das SOS-Bistro sowie ein Auffanghaus (Clearingstation) für Drogenabhängige. Auch ein Bauwagen direkt unter der Raschplatzhochstraße ist seit Jahren Anlaufpunkt für zahlreiche Menschen mit Alkohol- oder Drogenproblemen.... (Pressemitteilung Leitet Herunterladen der Datei einhier zum herunterladen). 

Migranten und Deutsche in einer Gemeinde

Hannover (Juli 2012) Zu einem Fachvortrag mit anschließender Aussprache über das Thema „Versöhnung leben: Migranten und Deutsche in einer Gemeinde“ lädt die Evangelische Allianz Hannover am Samstag, den 13. Oktober 2012 zwischen 15 und 18 Uhr ein. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Kosten wird eine Kollekte durchgeführt.

Referent ist Prof. Dr. Johannes Reimer

Er lehrt als Missionswissenschaftler an der Universität von Südafrika und an der Theologischen Hochschule des Bundes Freier evangelischer Gemeinden. Sein Vortrag richtet sich an verantwortliche Mitarbeiter aus den Kirchen und Gemeinden in Hannover und der Region. Darüber hinaus sind alle Interessierten eingeladen über das Thema nachzudenken, welche Konzepte und Modelle es heute gibt, um den Integrationsauftrag in christlichen Gemeinden noch besser auszufüllen.

Platz für unterschiedliche Kulturen?

„Wenn in Hannover ca. 30% der Bevölkerung - mit wachsender Tendenz - einen Migrationshintergrund haben, sollten wir als Christen diese Menschen auf die richtige Weise annehmen“, stellt der Organisator der Veranstaltung, Hans-Victor Reuter, fest. Reuter: „Die Frage ist doch: Wie könnte eine Gemeinde der Zukunft mit dem Ziel der gemeindlichen und gesellschaftlichen Integration aussehen, in der Menschen aus sehr unterschiedlichen Kultur- und Sprachkreisen ihren Platz haben?“

Evangelische Allianz ist Veranstalter

Der Vortrag findet in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Edenstraße 39 statt. Bereits seit einiger Zeit bemüht sich diese Gemeinde um den Aufbau eines „arabischen Arbeitszweiges“ innerhalb der eigenen Reihen. Die Evangelische Allianz hat sich 1846 als weltweiter Verbund in London konstituiert. Damit ist sie der am längsten bestehende Zusammenschluss evangelisch gesinnter Christen verschiedener Gruppen- und Gemeindezugehörigkeiten. Zur Evangelischen Allianz in Hannover zählen rund 30 christliche Gemeinden, Gemeinschaften und Initiativen sowie zahlreiche Einzelpersonen. Vorsitzende der Evangelischen Allianz in Hannover ist Annerose Hasenpusch.

Gebet für Verantwortungsträger

Hannover (25.11.2011) In der Zeit vom 9.-15. Januar finden in der Landeshauptstadt Hannover zahlreiche Gebetsveranstaltungen statt: Die evangelisch gesinnten Christen starten im Rahmen der weltweiten Allianz-Gebetswoche 2012 ihren Zusammenschluß mit Gebetsaktionen für Politiker und Verantwortungsträger von Stadt und Land. Leitet Herunterladen der Datei ein(Pressemeldung hier als Download)

Gebet in Staatskanzlei, Rathaus und Landtag

Am 9. Januar versammeln sich die Christen um 16 Uhr zunächst in der Niedersächsischen Staatskanzlei zum Gebet. Um 17 Uhr gibt es eine weitere Gebetsversammlung im Rathaus der Stadt Hannover und parallel dazu trifft sich auch eine Gruppe von Christen im Portikus des Niedersächsischen Landtages. Die Gebetsaktionen enden um 18 Uhr mit einem Abschlussgebet in der Marktkirche.

Weitere Stationen und Themen

Am Dienstag, den 10. Januar, findet in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Edenstraße um 19.30 Uhr ein Gebetsabend für und mit Migranten statt. Am Vormittag (11. Januar) treffen sich in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde am Döhrener Turm Interessierte zum gemeinsamen Singen. Am Abend findet in dieser Gemeinde ebenfalls ein Lobpreis- und Gebetsabend um 19.30 Uhr statt. Unter dem Thema „Frauen – Freundinnen Gottes?“ treffen sich am Freitag (13. Januar) gebetsinteressierte Frauen in der Adventgemeinde Hannover-Mitte. Am gleichen Abend bietet die Evangelisch-Freikichliche Gemeinde in der Walderseestraße einen Lobpreis- und Gebetsabend für Jugendliche und Erwachsene ab 19 Uhr an. Eine Veranstaltung nur für Männer mit Musik, Andacht, Gebet und Frühstück findet am Samstag (9.00 Uhr) in der Evangelischen Freikirche im Sahlkamp statt.

Abschlussveranstaltung in der Marktkirche

Für den Abschlussgottesdienst am 15. Januar 2012 lädt die evangelische Laienbewegung zum Abschlussgottesdienst in die Marktkirche ein. Pastor Heinrich Christian Rust (Braunschweig) wird zu den voraussichtlich rund 500 Teilnehmern zum Gesamtthema „Verwandelt durch Jesus Christus“ sprechen. Der promovierte Theologe war langjähriger Pastor einer Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Hannover, danach Referent seines Gemeindebundes. Seit 2003 ist er Pastor der Friedenskirche in Braunschweig und als Autor und Vortragsredner bundesweit tätig.

Gebetswoche als Chance

Annerose Hasenpusch, die Vorsitzende der Evangelischen Allianz Hannover, betont in ihrer Einladung an die rund 30 christlichen Gemeinden, Institutionen der Evangelischen Allianz und alle interessierten Besucher: „Die Allianzgebetswoche bietet auch im neuen Jahr wieder die Möglichkeit, Bibelworte neu zu bedenken und durch das gemeinsame, gemeindeübergreifende Beten neue Impulse zu erhalten.“

Verbundenheit der Christen in Hannover

(Hannover - 05.10.2011) Im Anschluss an die Feier von Gottes Schöpfung im ökumenischen Gottesdienst am 18. September in der Marktkirche in Hannover wurden an alle beteiligten ACK-Gemeinden Apfelbäume zum Einpflanzen in die jeweiligen Kirchen- und Gemeindegärten verteilt. Auch die Evangelische Allianz in Hannover nahm diese Aktion, die Zeichen der Hoffnung und der Erinnerung an die Gemeinsamkeiten aller Christen sein sollte, zum Anlass, einen Apfelbaum zu pflanzen.

Noch heute ein Apfelbäumchen pflanzen

In seiner Ansprache in dem ökumenischen Gottesdienst in Hannover hatte der katholische Regionaldechant, Propst Martin Tenge, dazu aufgerufen, sich von möglicherweise düsteren Zukunftsaussichten nicht herunter ziehen zu lassen, sondern so zu handeln, wie es ein Martin Luther zugeschriebenes Zitat ausdrückt: „Und wenn ich wüsste, dass Morgen die Welt untergeht; ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ „Ein Wort“, so die Vorsitzende der Evangelischen Allianz in Hannover, Annerose Hasenpusch, „das mich auch daran erinnert, dass vor genau 25 Jahren Christen aus den Reihen der Evangelischen Allianz in Hannover im Vertrauen auf Gott eine christliche Schule gründeten.“

Gründung der FESH durch die Evangelische Allianz

Gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Burkhard Hasenpusch, dem langjährigen Vorsitzenden der Freien Evangelischen Schule (FESH) in Hannover, der Leiterin der Arche, Ursula Gerbens, sowie Christiane und Joachim Völz vom FESH-Trägerverein pflanzten sie am 30. September bei strahlendem Sonnenschein den Apfelbaum auf dem Schulgelände. An der FESH werden etwa 500 Kinder und Jugendliche von der 1. bis zur 10. Klasse unterrichtet. Sie hat im Stadtteil Hannover-Bothfeld zwei Gebäude, je eins für die Grundschule und die Kooperative Gesamtschule (KGS), sowie zwei Sporthallen. Leitet Herunterladen der Datei ein(Pressemeldung hier)

Menschen in Hannover beten für verfolgte Christen

(Hannover – 12.01.11) Fürbitte für die Angehörigen der christlichen Opfer schwerer Gewalttaten in Nigeria oder auch am Neujahrstag in Alexandria, bei dem 21 koptische Christen starben: ... (Leitet Herunterladen der Datei einausführliche Pressemeldung hier)

Gebetswoche 2011 und neue Vorsitzende

(Hannover -  1.1.2011) Unter dem Motto: „Gemeinsam beten und dienen“ treffen sich in der Zeit vom 9. bis einschließlich 16. Januar Christen aus zahlreichen Gemeinden der Stadt Hannover zur Internationalen Allianzgebetswoche. (Leitet Herunterladen der Datei einausführliche Pressemeldung hier)